Stopp Schild mit der Aufschrift Trading lernen

Trading lernen: Die 4 wichtigsten Orderarten

Trading lernen: Die 4 wichtigsten Orderarten – Stopp Loss, Trailing-Stop, OCC und Limit-Order – So sichern Sie sich Ihre Gewinne.

Trading lernen einfach gemacht: Im Rahmen der Rubrik “Trading lernen” stellen wir Ihnen in loser Form Grundlagen und wichtige Infos rund ums Traden vor. Alles unter dem Motto: Trading lernen einfach gemacht.

1. – Stop Loss – Ihre Lebensversicherung im Trading

[Trading lernen | Stopp Loss | 24.02.2021 | 350 Wörter | 2 Minuten Lesezeit]

So funktioniert ein Stop Loss

Die Stop Loss Order wird in vielen Trading-Seminaren sträflich vernachlässigt. Manche Einsteigerbücher behandeln sie gar nicht oder nur am Rande. Eigentlich unverständlich, ist diese Order doch so etwas wie Ihre Lebens-, besser Kontoversicherung. Angesichts dieser Brisanz haben wir der Stop Loss Order ein extra Kapitel gewidmet.

Ein gesetzter Stopp-Kurs beugt unangenehmen Verlusten Ihres Kontostandes vor, sollte ein Trade einmal nicht in die vorher gedachte Richtung verlaufen. Mit einem Stop Loss verringern Sie Ihr Verlustrisiko – ein Stop Loss ist sozusagen Ihr Sicherheitsnetz.

Stop Loss – Der Abstand zum Kaufkurs

Dafür gibt es keine feste Regel. Je nach Risikoaversion und Tradingstil kann der Stop Loss näher oder weiter zum aktuellen Kaufkurs gesetzt werden. Als Leitfaden gelten in vielen Fällen 5 bis 25 Prozent zum Kaufkurs.

Swing- und Positionstrader setzen aufgrund der längeren Haltedauer – und der damit einhergehenden größeren Schwankungsbreite des Wertpapiers – großzügigere Stopps als Daytrader mit einer Haltedauer von wenigen Stunden oder gar Minuten. Auch spielt in vielen Fällen die Höhe des Hebels eine wichtige Rolle.

So setzen Sie eine Stop Loss Order

Viele Trading-Plattformen bieten Ihnen die Möglichkeit, Ihren Stop Loss direkt mit der Orderaufgabe in der Ordermaske zu verknüpfen. Im folgenden Beispiel werden wir gemeinsam einen Kaufauftrag im Markt platzieren und parallel dazu eine Stop Loss Order aufgeben.

In diesem Beispiel soll es nicht um Sinn oder Unsinn des Kaufes gehen, noch spielt der Abstand des Stoppkurses zum gewünschten Wertpapier eine entscheidende Rolle. Diese Themen behandeln wir in späteren Modulen. Es soll einzig die Vorgehensweise einer Order anhand der Tradingplattform von Trading 212 demonstriert werden.

Um dieses Beispiel in der Praxis nachzuverfolgen, bitte ich Sie, Ihre Tradingplattform zu öffnen. Sollten Sie noch kein Demokonto besitzen, können Sie sich über diesen Link anmelden: Demokonto Trading 212. Dieses Konto ist völlig kostenlos. Weitere Informationen erhalten Sie hier: Das kostenlose Demokonto: Starten wie ein Profi (Modul 4)

Die Stop Loss Order am Beispiel “Alphabet”.

Sollten Sie es noch nicht getan haben, öffnen Sie bitte jetzt Ihr Demokonto. Suchen Sie sich in der Beobachtungsliste einen Wert aus und öffnen den Chart mit einem Klick auf den gezackten Pfeil neben dem Wertpapiernamen. Bei Fragen hierzu schauen sie sich eventuell noch einmal Modul 5 – Kompliziert war gestern: Demokonto Funktionen – an.

Schritt 1: Öffnen sie die Trade-Box
  • Klicken sie mit der rechten Maustaste mitten in den Chart, so dass sich nebenstehendes Popup öffnet.
  • Wählen Sie “Erweiterte Trade-Box öffnen
Schritt 2: Geben Sie die gewünschte Anzahl ein
  • Es öffnet sich ein Popup mit dem Namen: “Neuer Auftrag …
  • Mit Hilfe des Schiebereglers oder mit einem Klick auf das Tastatursymbol geben Sie die gewünschte Anzahl ein.
  • Klicken Sie auf das rote Symbol neben “Stop Loss“. (Möglicherweise müssen Sie dazu etwas scrollen)
Schritt 3: Die Stop Loss Eingabe
  • Geben Sie mit Hilfe der Pfeiltasten oder durch Klick auf den vorgegebenen Wert den gewünschten Abstand zum aktuellen Kaufkurs ein.
  • Achten Sie bei der Eingabe auf das sich ändernde Ergebnis
  • Prüfen sie Ihre Angaben und bestätigen Sie diese mit einem Klick auf: “Kaufen“.
Schritt 4: Herzlichen Glückwunsch: Sie haben getradet
  • Auf Ihrer Tradingplattform erscheint der neue Wert. Überprüfen Sie die Angaben nochmals.
    Besonders spannend ist, wie sich Ihr Trade entwickelt. Schauen Sie sich in den nächsten Tagen immer wieder mal das Ergebnis an.

Üben Sie

Kaufen und Verkaufen Sie noch einige Werte. Dabei die Stoppkurse setzen nicht vergessen. Dieses Prozedere muss Ihnen in Fleisch und Blut übergehen. Eine vergessene Stopp Loss Order kann Ihnen sämtliche vorherigen Gewinnerstrades ruinieren.

Beobachten Sie auch die Ergebnisse Ihrer Trades, damit Sie ein Gefühl für den Markt bekommen. Und keine Angst, Ihr Konto lässt sich im Gegensatz zum Realkonto immer wieder zurücksetzen. Viel Erfolg dabei.

Das haben sie heute gelernt:

  • Der Stop Loss ist ein automatischer Verkaufsauftrag eines CFD, sobald ein bestimmter Kurs erreicht oder unterschritten wird
  • Eine Stop Loss Order wird vereinfacht auch Stopp oder Stoppkurs genannt
  • Als Faustregel gilt: Je länger die Haltedauer und je niedriger der Hebel eines gewählten Wertes, desto großzügiger kann der Stoppkurs gesetzt werden.
  • Ein striktes Risikomanagement ist bei jeder Order zwingend erforderlich. Setzen Sie nach eingegangenem Trade immer Stoppkurse.
Was gibt es sonst noch übers Trading zu sagen?

m Jahr 20015 nannte sich Google in Alphabet um. Motiv war der Wunsch, die Suchmaschine im Hinblick der Finanzen von den vielen anderen Zweigen des Konzerns zu trennen. Den Namen haben die Gründer Larry Page und Sergey Brin gewählt, weil das Alphabet für die Sprache an sich stehe – eine der wichtigsten Erfindungen der Menschheit überhaupt

Tags: trading lernen | cfd trading lernen | Stop loss


Tags: cfd trading | cfd trading tipps | trading tool

LIVE TRADING TOOL


Kostenloses Demokonto

Nach 7 Jahren Erfahrung mit dem Broker Trading 212 empfiehlt CFD-TRADING-CLUB:
Trading lernen wie ein Profi – kostenloses Trading-Demokonto für unbegrenzte Zeit. Live an der Börse mit Echtzeitkursen.


CFD Trading Demokonto


CFD Trading Profikonto